Samstag, 24. Juni 2017
JuBi - Die JugendBildungsmesse

Das passende Auslandsprogramm

 

Die Wahlmöglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt sind ebenso vielfältig wie verwirrend. Soll es bereits während der Schulzeit ins Ausland gehen? Oder wage ich lieber erst den Schritt in die Ferne, wenn der Schulabschluss in der Tasche ist? Gehe ich lieber nur für ein paar Wochen ins Ausland oder gleich ein ganzes Jahr? Was verbirgt sich eigentlich hinter den ganzen Programmoptionen und welche davon passt am besten zu meinen Vorstellungen und Möglichkeiten?

 

Um Antworten auf solche Fragen zu finden, und die Entscheidung für den individuell passenden Auslandsaufenthalt zu erleichtern, stellen wir im Folgenden die Eigenarten der gängigsten Programme vor:


 
 
 

Beratung Auslandsaufenthalte

 

Schüleraustausch:


Ein Schuljahr im Ausland zu verbringen und bei einer Gastfamilie zu wohnen, ist sicherlich eine außergewöhnliche Erfahrung, die das weitere Leben nachhaltig prägt. Die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum in den Alltag und die Kultur eines anderen Landes einzutauchen, am Schul- und Familienleben teilzuhaben und ganz nebenbei eine Fremdsprache zu lernen, ist in der Form sicherlich einmalig. Die meisten ehemaligen Austauschschüler berichten, dass sie während des Aufenthalts ihren Horizont erweitert haben, sie kehren reifer, selbständiger und offener nach Hause zurück.

 

Abgesehen von diesen vielen positiven Aspekten solltest du genau hinterfragen, ob du dich der Herausforderung gewachsen fühlt, für eine längere Zeit Familie und Freunde zu verlassen, um in einem fremden Land zu leben, in dem du die Sprache höchstens aus dem Schulunterricht kennst. Offenheit, Flexibilität und Neugierde gehören zu den Eigenschaften, die du für einen Schüleraustausch mitbringen solltest. Außerdem geht es darum, dich neuen Situationen zu stellen, mit anderen Lebensgewohnheiten und Ansichten umzugehen und auch schwierige Phasen wie Heimweh oder Kulturschock zu meistern.

 

Bei der Entscheidung für einen Schüleraustausch spielen nicht zuletzt finanzielle Aspekte eine Rolle, da diese Programme sehr kostenintensiv sind. Am besten sollte man ein Jahr im Voraus mit der Planung und Vorbereitung beginnen, um sich genügend Zeit nehmen zu können und nicht die Bewerbungsfristen der Organisationen zu verpassen.

 

Ein Schuljahr im Ausland erscheint dir das passende Programm für dich? Hier erhältst du nähere Informationen zu Voraussetzungen, Kosten und Programmvarianten im Schüleraustausch.

 


Au-Pair:


Wer sich dafür interessiert, als Au-Pair ins Ausland zu gehen, sollte bereits einige Erfahrungen in der Kinderbetreuung bzw. Jugendarbeit gesammelt haben und natürlich auch Spaß an dieser Arbeit mitbringen. Gute Kenntnisse der Landessprache für die Kommunikation mit der Gastfamilie sind eine weitere wichtige Voraussetzung für die Bewerbung. Als Au-Pair befindest du dich in der besonderen Situation, Teil einer Familie im Ausland zu werden, um auf diese Weise die Kultur und den Alltag intensiv mitzuerleben. Gleichzeitig beinhaltet dies, dass du auf ein ganz anderes Verständnis von Erziehung, Sauberkeit oder Freizeitplanung treffen kannst.

 

Das Au-Pair-Programm zählt zu den kostengünstigsten Varianten für einen Auslandsaufenthalt, da die Gastfamilie für Unterkunft und Verpflegung aufkommt, außerdem erhältst du ein regelmäßiges Taschengeld. Dafür bist du an einen geregelten Tagesablauf mit festen Aufgaben gebunden, vielleicht besuchst du nebenher einen Sprachkurs, und hast meistens zwischendurch oder auch im Anschluss an deinen Au-Pair-Aufenthalt die Möglichkeit, auf Reisen gehen.

 

Es ist sinnvoll, ein paar Monate im Voraus mit der Planung und Bewerbung zu beginnen, damit die Vermittlungsorganisation genügend Zeit für die Suche nach einer passenden Gastfamilie hat, und um ggf. benötigte Visa zu beantragen.

 

Reizt dich die Vorstellung, als Au-Pair ins Ausland zu gehen? Dann informiere dich hier genauer, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und welche Programmvarianten es gibt.

 

 

Sprachreisen:


Eine Sprachreise ist besonders dafür geeignet, erste Auslandserfahrungen zu sammeln. Sie dient natürlich in erster Linie dazu, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern bzw. eine Sprache neu zu erlernen. Gleichzeitig kommt man mit Gleichaltrigen aus aller Welt zusammen, entdeckt das Gastland auf gemeinsamen Ausflügen und nimmt ggf. am Alltagsleben einer Gastfamilie teil.

 

Bei der Auswahl der Sprachreise sollte man darauf achten, ob der Schwerpunkt stärker auf den Sprachunterricht oder auf Freizeitaktivitäten gelegt wird. Sprachkurse lassen sich gut mit anderen Programmen wie Au-Pair, Freiwilligendiensten oder Praktika kombinieren und in der Regel ist eine Buchung auch noch kurzfristig möglich.

 

Du kannst dir gut vorstellen, einen Sprachkurs im Ausland zu besuchen? Hier findest du weiterführende hilfreiche Informationen.

 


Freiwilligendienste:


Wer sich für ein freiwilliges Engagement im Ausland entscheidet, der wird sicherlich eine intensive und ereignisreiche Zeit erleben. Für viele ist ein internationaler Freiwilligendienst nach dem Schulabschluss attraktiv, um eine Auszeit vor der Ausbildung oder dem Studium zu nehmen, beim Einsatz in sozialen, ökologischen oder kulturellen Projekten Lebenserfahrung zu sammeln und den eigenen Horizont zu erweitern.

 

Da die Freiwilligenarbeit meistens in Entwicklungs- und Schwellenländern angesiedelt ist, birgt ein solches Programm viel Neues und Ungewohntes. Armut und extreme Lebensumstände, ebenso wie das Klima des Gastlandes können zunächst herausfordernd und gewöhnungsbedürftig sein. Darüber hinaus sollte man bei der Unterkunft und Verpflegung nicht zu viel Komfort erwarten. Daher ist eine gründliche Vorüberlegung sinnvoll, ob man sich einen Freiwilligendienst zutraut und diesem gewachsen ist. Eine kürzere Alternative stellen sogenannte Workcamps dar, diese „Schnupper-Freiwilligendienste“  sind auf wenige Wochen begrenzt.

 

Wer sich für einen geförderten Freiwilligendienst bewerben möchte, muss mindestens ein Jahr vor Programmbeginn mit der Bewerbungsvorbereitung beginnen und sich genau über das Vergabeverfahren und die Fristen informieren, da die Konkurrenz um die geförderten Plätze groß ist und die Bewerbung aufwendig. Ein nicht geförderter Freiwilligendienst ist dagegen in der Regel auch noch kurzfristig für das gewünschte Projekt möglich, und man kann selbst die Dauer und den Zeitpunkt bestimmen. Dafür kommt man bei dieser Variante für die (hohen) Programmkosten selbst auf. Auch für Workcamps ist eine kurzfristige Bewerbung in der Regel noch möglich.

 

Falls du nun denkst, "Das ist mein Auslandsprogramm!", schau dir doch hier die näheren Informationen zu den Voraussetzungen, Kosten und Programmvarianten der Freiwilligenarbeit an.

 


Praktika:


Ein Praktikum bietet die Möglichkeit, Berufserfahrungen zu sammeln oder Einblicke in neue Branchen gewinnen – und das nicht nur innerhalb Deutschlands. Wer mit dem Gedanken spielt, im Ausland oder in einem internationalen Umfeld zu arbeiten, für den ist ein Auslandspraktikum ist sicherlich von Vorteil. Nebenbei bietet es die Möglichkeit, die Sprachkenntnisse zu verbessern, in den Berufsalltag in einem anderen Land hinein zu schnuppern und interkulturelle Kompetenzen zu erlangen.

 

Bei all den positiven Seiten eines Auslandspraktikums darf aber nicht unterschätzt werden, dass der ungewohnte Arbeitsalltag in einer fremden Umgebung, ebenso wie sprachliche Hürden bei der Kommunikation zumindest zu Beginn sehr anstrengend sein können. Auch Herausforderungen im Hinblick auf kulturelle Unterschiede, zum Beispiel im Umgang mit den Kollegen, sollten nicht unterschätzt werden.

 

Wenn du dich auf eigene Faust auf die Suche nach einem Praktikumsplatz im Ausland machst, solltest du viel Eigeninitiative und Durchhaltevermögen mitbringen, da diese mitunter sehr langwierig sein kann. Wer sich stattdessen für eine Praktikumsvermittlung durch eine Organisation entscheidet, spart sich die schwierige Suche und erhält bei der Bewerbung und während des Aufenthalts viel Unterstützung. Dafür fallen jedoch auch sehr hohe Programmkosten, in denen auch die Reisekosten sowie Unterkunft und Verpflegung enthalten sind.

 

Je mehr Fachqualifikationen man dank Ausbildung oder Studium für das Praktikum mitbringt, desto größer sind die Chancen auf eine spannende, herausfordernde Arbeitserfahrung. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Vorstellungen vom Auslandspraktikum für Schulabgänger nicht immer realisierbar sind.

 

Ist ein Auslandspraktikum das passende Programm für dich? Dann informiere dich hier genauer über Kosten, Voraussetzungen und Zielländer.

 

 
 
 

Beratung Auslandsaufenthalt Beratung Auslandsprogramm


Work & Travel:


Wer Freiheit und Abenteuer sucht, findet sicherlich im Work & Travel Programm den passenden Auslandsaufenthalt. Hier stehen Freiheit und Flexibilität im Vordergrund, häufig beeinflussen Kontakte mit anderen Backpackern oder ein zufällig entdecktes Jobangebot über den weiteren Reiseverlauf.

 

Gleichzeitig bringt das Backpacking aber auch viele Unwägbarkeiten mit sich, die Jobsuche erfordert viel Eigeninitiative und kann sich mitunter schwierig gestalten. Das knappe Budget lässt zudem keinen sehr hohen Lebensstandard zu. Im Allgemeinen handelt es sich bei den typischen Backpacker-Tätigkeiten um Gelegenheitsjobs, die häufig körperlich harte Arbeit beinhalten. Auf der anderen Seite bieten die regelmäßigen Orts- und Jobwechsel den Vorteil, das Gastland in verschiedenen Facetten zu erleben, und viele Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen. In jedem Fall kehrt man am Ende mit einem großen Erfahrungsschatz zurück.

 

Für die Vorbereitung auf einen Work & Travel Aufenthalt sollte man ein paar Monate einplanen. Diese benötigt man vor allem, um sich ein finanzielles Polster zu schaffen, aber auch für Visaangelegenheiten und Ähnliches. Vor der endgültigen Entscheidung sollte man sich gut überlegen, ob man sich das Abenteuer ganz alleine zutraut oder ob man sich die Unterstützung einer Organisation holt, die bei der Vorbereitung, während des Aufenthalts und in Notfällen als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

 

Du kannst es kaum erwarten, deinen Rucksack zu packen und dich ins Abenteuer zu stürzen? Hier findest du vorab noch einige nützliche Informationen zu Work & Travel.

 


Studium:

 

Die Entscheidung, das gesamte Studium oder einen Teil davon im Ausland zu absolvieren, kann sehr unterschiedliche Gründe haben. Einige bereiten auf diesem Wege frühzeitig ihre internationale Karriere vor, andere finden ihren favorisierten Studiengang nur im Ausland oder umgehen auf die Weise die Zulassungsbeschränkungen an heimischen Universitäten. Wieder andere nutzen die Chance, während ihres Studiums eine Weile in ihrem Traumland zu verbringen.

 

Falls die Entscheidung auf einen kompletten Bachelor- oder Master-Studiengang im Ausland fällt, sollte man sich genau über Formalitäten wie die Zulassungsvoraussetzungen, aber auch die zu erwartenden Kosten informieren. Wer nur ein oder zwei Gastsemester an einer ausländischen Universität studieren möchte, sollte sich vorher über die eigenen Erwartungen und Vorstellungen klar werden. Stehen Studieninhalte und akademischen Leistungen im Vordergrund oder lockt das abwechslungsreiche Studentenleben mit den einheimischen und internationalen Kommilitonen?

 

Wer über das ERASMUS-Programm an einer ausländischen Partnerhochschule der eigenen Universität studiert, trifft im Allgemeinen auf viele internationale Studenten. Der Alltag spielt sich meist rund um den Campus ab. Daher entscheiden die Motivation und Eigeninitiative darüber, wie intensiv der Kontakt zur Kultur und zu den Menschen des Gastlandes ist. In jedem Fall stellt ein Auslandsaufenthalt während des Studiums sicherlich persönlich und akademisch eine große Bereicherung dar, natürlich auch für den eigenen Lebenslauf und die berufliche Laufbahn.

 

Studieren im Ausland ist eine attraktive Option für dich? Hier erfährst du alles über die verschiedenen Varianten, über die zu erfüllenden Voraussetzungen und anfallende Kosten.

 





Fragen & Infos

weltweiser - Büro Bonn

Telefon: (0228) 39184784
Telefax: (0228) 39184786

info@weltweiser.de
www.weltweiser.de

 

Facebook YouTube Twitter Instagram


Foren

In der AustauschCommunity kannst du mit ehemaligen, zukünftigen und derzeitigen Austauschschülern Kontakte knüpfen, Fragen oder auch Tipps loswerden, diskutieren und vieles mehr. Schau doch mal vorbei!

 

Im Auslandsforum findet man allgemeine Informationen, aktuelle Angebote, Programmdetails und wichtige Termine zu Programmen wie Studieren im Ausland, Work and Travel, Praktika, Freiwilligendiensten, Sprachreisen, Au-Pair und Schüleraustausch.

Ratgeber

Das Handbuch Fernweh ist der umfangreichste Ratgeber zum Schüleraustausch. Es bietet neben vielen Insider-Tipps, Infos und Links auch Preis-Leistungs-Tabellen von High-School-Programmen für 18 Gastländer.

 

Handbuch Weltentdecker. Der Ratgeber für Auslandsaufenthalte bietet Informationen und übersichtliche Service-Tabellen für die Programme Gastfamilie werden, Studium im Ausland, Work and Travel, Jobs, Praktika, Freiwilligendienste, Sprachreisen, Au-Pair, Homestay, Schüleraustausch.